Energiesparen

Ersetzen Sie Ihre alten Isoliergläser durch modernes Wärmedämm-Isolierglas: Denn

  • Ihr Geldbeutel wird geschont – durch drastisch verringerte Heizkosten
  • Ihre Wohnqualität erhöht sich – keine Kältezonen am Fenster mehr
  • Ihre Umwelt dankt es Ihnen – wegen stark reduzierter CO2-Emissionen
  • der Staat modernisiert mit – durch finanzielle Förderprogramme
  • der Austausch ist problemlos – der Fensterrahmen bleibt meist erhalten

 

 

Hier ein anschauliches Beispiel für die unterschiedliche Wärmeabstrahlung nach außen bei verschiedenen Glastypen:
Einfachglas lässt den überwiegenden Teil der Wärme nach außen.
Bei Standard-Isolierglas wird immer noch ein großer Teil der Wärme nach außen abgegeben.
THERMOPLUS-Isolierglas dagegen hält weitaus mehr Wärme im Raum als Standard-Isolierglas.
Grafiken © by Flachglas AG

 

 

 

Lassen Sie Ihr Geld nicht in Rauch aufgehen!Heizen auch Sie zuviel? – Die Antwort auf dieses Problem: Energiesparen – durch Wärmedämm-Isolierglas!

Wärmedämm-Isolierglas unterscheidet sich von älterem Isolierglas nicht in der Optik – aber in der Wirkung!

Ein Maß dafür ist der „U-Wert“ (früher „k-Wert“): Je kleiner er ist, desto weniger Wärmeenergie geht aus einem beheizten Gebäude verloren.

Ein Vergleich zeigt, wie viel Energie Sie einsparen können:

Einfachglas ca. 5,8 W/m2K
Isolierglas
ohne farbneutrale Wärmedämmschicht
ca. 3,0 W/m2K
Wärmedämm-Isolierglas bis 1,1 W/m2K

 

 

Das heißt:Wenn Sie ein älteres Isolierglas durch ein modernes Wärmedämm-Isolierglas ersetzen, reduzieren Sie den Wärmeverlust um über 60 % – und damit auch Ihre Heizkosten und die CO2-Emissionen.

Pro Quadratmeter Fenster sind das jährlich ca. 20 Liter Heizöl und 50 kg CO2 weniger.

Wie viele Fenster hat Ihr Haus?

 

 

 

Glas austauschen – Rahmen behaltenModernes Wärmedämmglas lässt sich problemlos gegen Ihr „altes“ Isolierglas tauschen und in den vorhandenen Rahmen einsetzen – eine schnelle und saubere Lösung, ohne große Umbaumaßnahmen!

Bei einem Austausch des Rahmens aber beträgt die Reduzierung des Wärmeverlustes und der CO2-Menge sogar fast 80 %.

 

 

Bessere Wärmedämmung bedeutet auch höheren Wohnkomfort– die Kältezonen am Fenster verschwinden.

 

Unterstützung vom Staat

Das CO2-Gebäudesanierungsprogramm unterstützt die Modernisierung von Gebäuden, die vor 1978 errichtet wurden:

Die Kreditanstalt für Wiederaufbau (KfW) stellt für solche Maßnahmen zinsverbilligte Kredite zur Verfügung – insgesamt zwei Milliarden DM bis 2005. Auch die einzelnen Bundesländer sowie regionale Versorger haben solche Förderprogramme aufgelegt. Fragen Sie Ihre Hausbank nach den Möglichkeiten und Konditionen.